Tafelsilber aus Stuttgart

Das Mercedes-Benz Museum bietet bei den Classic Days Tafelsilber auf, das runde 100 Jahre Automobilgeschichte abbildet. Den Anfang macht ein aufsehen erregender Grand Prix Wagen aus der Frühzeit des Motorsports.

mb museum 04Sterne, die nicht Schnuppe sind

Für die Rennsaison 1906 entwickelt die Daimler Motoren Gesellschaft DMG zum ersten Mal einen Rennwagen mit Sechszylindermotor. Wilhelm Maybach konstruierte den seinerzeit hochmodernen Motor mit oben liegender Nockenwelle, hängenden Ventilen und doppelter Hochspannungs-Kerzenzündung. Über 11 Liter Hubraum liefern 120 PS bei 1500/min. Das ist eine sensationell hohe Nenndrehzahl dieser Zeit. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 150 km/h. Ein mächtiges Sportgerät.

 

 Highlight aus dem Mercedes-Benz Museum

Kompressormercedes 630 K Ein weiteres Highlight: Der Kompressormercedes 630 K in Limousinenform. Das Fahrzeug hatte Ferdinand Porsche als DMG Chefkonstrukteur 1924 entwickelt. Sein Sechszylinder-Königswellen-Reihenmotor mit obenliegender Nockenwelle leistet aus 6.240 cm³ Hubraum 100 PS im Saugbetrieb und 140 PS, wenn der Kompressor lädt.

Seilzugbremsen an allen vier Rädern verzögern das Sechs-Personen-Mobil. Je nach Hinterachsübersetzung waren bis zu 120 km/h als Höchstgeschwindigkeit vorgesehen.

 

mb museum 01Ab in die Neuzeit

Mit dem Mercedes-Benz 500 SLC gewinnen Björn Waldegaard und Hans Thorszelius 1980 die 5.336 Kilometer lange Bandama-Rallye an der Elfenbeinküste. Zweite werden ihre Teamkollegen Jorge Recalde und Nestor Straimel. Mit diesem Doppelsieg verabschiedet sich Mercedes-Benz aus dem Rallye-Sport.

Der V8 mit 5 Litern Hubraum entwickelt 300 PS bei 5.500 Touren. Das Fahrzeug ist sehr seriennah, sogar mit Automatikgetriebe ausgestattet verfügt aber über einen vergrößerten Tank, kürzere Getriebeübersetzung, Kunststoff-Unterfahrschutz und Zusatzscheinwerfer.  Zum Schutz vor Spiegelungen der afrikanischen Sonne ist die Motorhaube mattschwarz lackiert.

Sternstunden am Schloss!

Im Youngtimerbereich rundet Mercedes das Aufgebot ab mit einem SLK in der ersten Karosserieform (Baumuster R 170) im Powergewand als 3,3-Liter AMG-Renner und mit dem Beau unter den familientauglichen Cabriolets, dem W 124 mit Stoffmütze.

Newsletter abonnieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.