Karl Wendlinger kommt nach Dyck

Karl Wendlinger kommt nach Dyck

Im Festival vom 4. bis 6. August 2017 wird am Schloss Dyck in den Classic Days nicht nur Derek Bell einer der internationalen Ehrengäste sein... nein, auch Karl Wendlinger – Jahrgang 1968 – kommt erstmals zu den Classic Days ins Rheinland.

Ein Kufsteiner kommt nach Schloss Dyck zu den Classic Days

karl wendlinger 03Der ehemalige Formel-1-Rennfahrer und zweifacher Le Mans Klassensieger war von 2002 bis 2003 aktiver Fahrer in der DTM. Seit 2004 fährt er in der FIA-GT Championship. Seine ersten Schritte machte er 1983 im Kart. Er startete 1988 in seine erste Formel-3-Saison, die er als Österreichischer Staatsmeister abschloss.

Im folgenden Jahr gewann er die Deutsche Meisterschaft in der Formel 3. Damit erzeugte er genug Aufmerksamkeit um sich 1990 einen Startplatz beim Mercedes-Werksteam in der Sportwagen-Weltmeisterschaft zu sichern. Zum Team gehörten unter anderem Jochen Mass, Heinz-Harald Frentzen und Michael Schumacher.

 

karl wendlinger 071991 holte er mit dem Sauber-Mercedes-Team die Sportwagen-Weltmeisterschaft. Dieser Erfolg bescherte ihm seine ersten beiden Formel-1-Rennen in einem Leyton House/Ilmor.

Nachdem der junge Konstrukteur Adrian Newey bereits bei seinem Debüt in der Formel 1 das schwierige Chassis überarbeitete, war der Monoposto wie verwandelt und erlaubte Wendlinger beachtliche Platzierungen und Punkteränge.

Sein Engagement setzte er 1992 bei March-Ilmor und 1993 bei Sauber-Mercedes fort.

 

karl wendlinger 11Auch nach der Formel 1 Karriere aktiver Motorsportler

Im Freien Training beim Großen Preis von Monaco in der Formel-1-Weltmeisterschaft 1994 verunglückte Karl Wendlinger damals schwer. Viele Fans werden sich noch erinnern. Er fiel lange Zeit aus und konnte 1994 keine Rennen mehr fahren. 1995 startete er bei sechs Formel-1-Rennen und beendete dann schließlich seine Formel-1-Karriere.

Aber Karl Wendlinger blieb weiterhin sehr aktiver Motorsportler: Er unterschrieb bei Audi und startete 1996 im Super Tourenwagen Cup.

 

karl wendlinger 16

Von 1997 bis 1999 folgte ein Abstecher in die FIA-GT-Meisterschaft mit einer Chrysler Viper GTS-R, die er 1999 als Meister verließ.

Für seine Leistungen in der Saison wurde am Jahresende zudem zu Österreichs Motorsportler des Jahres 1999 gekürt. Im Jahr 2000 gewann er das 24-Stunden-Rennen von Daytona.

In der Saison 2004 fuhr er in der FIA-GT-Meisterschaft zunächst einen Ferrari 575 Maranello GTC und im darauf folgenden Jahr einen Maserati MC12.

 

 

karl wendlinger 04Österreichs Motorsportler des Jahres 2007

2007 wurde Karl Wendlinger, zusammen mit seinem Teamkollegen Ryan Sharp aus Schottland Zweiter in der FIA-GT Fahrer-Meisterschaft. Am Ende der Saison 2007 wurde Karl Wendlinger aufgrund seiner herausragenden Leistung von der Obersten Nationalen Sport-Kommission zu „Österreichs Motorsportler des Jahres 2007“ gekürt.

In der Saison 2012 fuhr Karl Wendlinger in der Blancpain Endurance Series einen Mercedes-Benz SLS AMG GT3.

 

 

karl wendlinger 01Markenbotschafter von AMG

Im Jahr 2013 nahm Karl Wendlinger als Markenbotschafter von AMG am historischen Sportwagenrennen Mille Miglia teil. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Mentor Jochen Mass steuerte er einen Mercedes Benz SS, Baujahr 1930.

Damit ist Karl Wendlinger in der „Vorkriegszeit“ gelandet. Jene Baujahre, die traditionell in den Classic Days am Schloss Dyck besonders umfangreich und vielfältig vertreten sind. In diesem Jahr gibt es in den Classic Days auch das Treffen der mächtigen Mercedes-Benz Kompressorwagen bei den Racing Legends. Jochen Mass und Karl Wendlinger – beim im Festival 2017 zu Gast – freuen sich auf die Rennboliden der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts.

Und alle Fans des Motorsport freuen sich auf Karl Wendlinger in den Classic Days.

Tickets unbedingt jetzt noch im Vorverkauf sichern!

Newsletter abonnieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.